Am Leben gestorben

Der 21.7. ist traditionell der „Tag der Drogentoten“. Beim „Neuen Land“ unter der Raschplatzhochbrücke, in der Unterkunft „Warstrasse“ und später gemeinsam auf dem Nicolaifriedhof an der Otto-Brenner-Strasse wird mit Lied, Wort und Rosen derjenigen gedacht, die die Sucht und deren Folgen nicht überlebt haben. Zuvor sorgten Grillwurst, Salate und Getränke für den sozialen Zusammenhang derjenigen, deren Leben besonders hart ist. Sie treffen dabei auf die Menschen, die Ihnen helfen wollen – auf unterschiedlichen Wegen.

#tagderdrogentoten